Pferdephysiotherapie

 

 

Physiotherapie kennen wir in der Humanmedizin schon lange. In der Pferdewelt ist diese Therapieform noch nicht so bekannt, wird aber aufgrund der höheren Belastungen unserer Pferde immer wichtiger.

Wie in der Humanphysiotherapie geht es auch in der Pferdephysiotherapie um aktive und passive Bewegungsübungen welche mit weiteren Komponenten der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin), der Stresspunktmassage oder der physikalischen Therapie ergänzt werden. Diese helfen vorbeugend um Verletzungen möglichst zu vermeiden, rehabilitierend nach Operationen oder Krankheiten und Unfällen.  

Indikationen:

  • Steifheit/Biegeprobleme

  • Rückenprobleme (akute und chronische Beschwerden)

  • fehlende Losgelassenheit

  • Taktfehler / Lahmheiten

  • Fehlbelastungen (Kompensationsbewegungen)

  • unnatürliche Kopf- oder Schweifhaltung

  • Headshaking

  • Gebiss wird nicht angenommen

  • Widersetzlichkeit

  • Gelenkblockaden (Arthrosen)

  • schiefes Becken

  • verspannte Muskulatur

  • eingeschränkte Beugung/Streckung

  • Sehnen- und Bänder- und Muskelreizungen/-verletzungen

  • Muskelatrophie/-hyperthrophie

  • Wundheilungsstörung

  • Leistungsverschlechtung

  • Zähneknirschen


Um einen möglichst genauen Therapieplan erstellen zu können, benötige ich sämtliche relevanten Informationen über den Patienten (frühere Verletzungen und Krankheiten, aktuelle Beschwerden, Ausbildungsstand des Pferdes, für welche Sparte der Reiterei es eingesetzt wird, Diagnose des Tierarztes, etc.) sowie der von mir erhobenen Befunde über Muskeln, Faszien (Bindegewebe), Bänder, Sehnen und Gelenke.

Zur Physiotherapie gehört nicht nur die Behandlung, sondern auch der danach folgende Aufbau des Tieres. Mit angepasstem Training kann ebenfalls eine Leistungssteigerung erfolgen.

Die Erstbehandlung dauert zwischen 1 3/4 und 2 1/4 Stunden, die Folgebehandlungen zwischen 60 und 75 Minuten. Um Ihr Pferd nicht unnötig zu beunruhigen erfolgen die Behandlungen am Stan- dort des Pferdes.